• Ständige Innovation and Tests im eigenen Laboratorium
  • Vor 15:00 Uhr bestellt, innerhalb von 1-2 Tage geliefert!
  • Weltweit beraten durch führenden Herstellern
  • Schon fast seit 100 Jahren Spezialist von Generation zu Generation
  • 230.000 zufriedene Kunden haben sich bereits für uns entschieden
  • Persönliche Betreuung durch qualifizierte Mitarbeiter

Ist Teppichboden für Allergiker geeignet?

Ja, Teppichboden ist für Allergiker besser als ein glatter Boden!

 

Aus Untersuchungen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes DAAB e.V. geht hervor, dass sich durch die Verwendung eines Teppichboden das Risiko einer erhöhten Feinstaubbelastung in Innenräumen im Gegensatz zu einem glatten Bodenbelag deutlich mindern lässt. Die hohe Staubbindekapazität von Teppichböden sorgt dafür, dass dieser nicht so leicht durch die Raumluft wirbelt, wie das bei glatten und harten Oberflächen der Fall ist. Teppichböden binden den feinen Staub, der auch den allergieauslösenden Milbenkot enthält, bis zum nächsten Saugen. Damit kann dieser nicht in die Raumluft gelangen und auch nicht eingeatmet werden, weshalb textile Bodenbeläge für Allergiker besonders geeignet sind.

Die durchschnittliche Feinstaubkonzentration in Innenräumen mit Glattboden ist doppelt so hoch als in Wohnungen mit Teppichboden und liegt oberhalb des Grenzwertes von 50 µg/m³. Wird dieser Grenzwert in der Außenluft überschritten, so hat das direkte Folgen für den Verkehr (zum Beispiel Fahrverbot). Aus der Studie des DAAB geht hervor, dass der arithmetische Mittelwert der Feinstaubkonzentration in Räumen mit Glattböden 62,9 µg/m³ beträgt. Bei den Haushalten mit Teppichböden liegt der Mittelwert bei 30,4 µg/m³ und damit deutlich unterhalb des Grenzwertes von 50 µg/³.

Hausstaubmilben sind überall und sie benötigen drei Elemente zum Überleben: Nahrung, Feuchtigkeit und Wärme. Diese Bedingungen finden Hausstaubmilben auf Möbeln, auf denen Sie sitzen oder im Bett, in dem Sie schlafen, vor. Auf dem Teppichboden kommen die Elemente Wärme und Feuchte hingegen nicht vor, weshalb sich Milben auf dem Teppich nicht vermehren können. Sie gelangen lediglich durch aufgewirbelte Luft dorthin.

Für allergische Personen ist es wichtig, dass der Teppichboden gründlich gesaugt und gereinigt wird. Das beste Ergebnis wird durch Staubsaugen mit einer elektrisch angetriebenen Bürste erreicht. Durch den Bürststaubsauger wird der Teppichflor so aufgebürstet, dass sich Staub und Schmutz mühelos aufsaugen lassen. Ein Staubsauger mit einer Kombibodendüse saugt weniger Staub und Schmutz aus dem Teppichboden auf.

Allergiker sollten möglichst nicht selbst Staubsaugen! Es empfiehlt sich, während der Hausarbeit gut zu lüften. 20 Minuten nach dem Staubsaugen hat sich die Innenraumluft wieder stabilisiert und ist der Feinstaub auf den Boden abgesunken. Das ist der Zeitpunkt, dass Allergiker den Raum wieder problemlos betreten können.

Quelle: Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V., Juni 2005


Gute Pflege, regelmäßig staubsaugen zum Beispiel, ist sehr wichtig für den behalt des positiven Eigenschaften.
Bitte beobachten Sie unsere Produkte zur Reinigung und Pflege!

Facebook